Ortsverein Dudenhofen Geschwindigkeitsanzeigetafel Verkehrssicherheit

Berghauser Straße
August 2018

Speyerer Straße
Oktober 2018

Gommersheimer Straße
September 2018

Iggelheimer Straße (Schule)
Februar 2019

Harthauser Straße
Februar 2020

Carl-Zimmermann Straße
Februar 2020

Geschwindigkeitsanzeigetafeln

 

Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit hat der Ortsverein mehrere mobile Geschwindigkeitsanzeigetafeln erworben. Eigentlich sollten die Anzeigetafeln an kritischen Straßenabschnitten in Dudenhofen aufgestellt sein und Verkehrsteilnehmer an das gültige Geschwindigkeitslimit erinnern und mit einem Smiley belohnen.

Leider, für uns und viele Bürger*innen nicht nachvollziehbar, wurde die seit 2018 bestehende Kooperation und Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung im August 2020 durch den 1. Beigeordneten Herrn Burck in Absprache mit Bürgermeister Hook aufgekündigt.

Die ursprüngliche Kooperation sah vor, dass die Geschwindigkeitsanzeigetafeln der Gemeinde kostenlos zur Verfügung gestellt werden und die Wartung und Unterhaltung - zur Entlastung des Bauhofs - durch Vereinsmitglieder erfolgt. Zudem wurden die Verkehrsdaten ausgewertet und der Gemeinde und dem zuständigem Fachbereich übermittelt. Im Rahmen der Transparenz wurden die Daten auf der Homepage des Ortsvereins veröffentlicht. Hierbei verweisen wir ausdrücklich auf das Landestransparenzgesetz.

Verkehrsdatenauswertungen liegen für folgende Straßen vor:  Iggelheimer- (Schule), Gommersheimer-, Carl-Zimmermann-, Speyerer-, Berghauser-, Harthauser Straße

Allen Auswertungen ist zu entnehmen, dass die gültigen Geschwindigkeiten vielfach überschritten werden und dringender Handlungsbedarf besteht. Aus unserer Sicht sollte dieser nicht aus Kontrollen bestehen, sondern durch moderne, verkehrslenkende und bauliche Maßnahmen erfolgen, um eine dauerhafte Erhöhung der Verkehrssicherheit zu gewähren. Mit kleinen Mitteln ist vieles möglich!

​Die Kündigung der Kooperation mit der Argumentation, dass keine Sondernutzungserlaubnis zum Betrieb der Anzeigen vorlag sowie es „originäre“ Aufgabe der Verbandsgemeindeverwaltung sei, sind für uns nur vorgeschobene Argumente.  Der wahre Grund liegt eher darin, dass Transparenz nicht gewünscht ist.

 

Aktuell verfügt die VGRD über eine uralte Geschwindigkeitsanzeigetafel, eine gespendet Anzeige* und zwei Seitenradargeräte (davon eins defekt). Auch Auswertungen sind, wegen der strengen IT-Richtlinien, nur bedingt möglich. Laut Ankündigung sollen Finanzmittel in den Haushalt 2021 eingestellt werden, um eine weitere Anzeige zu erwerben. Wie mit dieser minimalistischen Ausstattung die Verbandsgemeindeverwaltung ihre „originäre“ Aufgabe nachkommen möchte ist fraglich. Warten wir mal ab was kommt!

In der Zwischenzeit werden unsere Geschwindigkeitsanzeigen in anderen Kommunen ihren Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und Transparenz leisten. Diese freuen sich!

*Nachdem unsere Anzeigen im August 2020 weichen mussten, fand sich plötzlich ein Spender. Nur etwas verwunderlich, dass dieser aus den eigenen Fraktionsreihen stammt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Überblick zu den bisherigen Standorten der Geschwindigkeitsanzeigen:

Harthauser Straße: ø-tägl. Verkehrsaufkommen geschätzt 7.000 Fzg., ca. 68 %  der Richtung Ortsmitte einfahrenden Fzg. überschreiten Tempo 50km/h, gemessene max. Geschwindigkeit 133 km/h

Carl-Zimmermann Straße: ø-tägl. Verkehrsaufkommen > 4.400 Fzg., 65 %  überschreiten Tempo 30km/h, gemessene max. Geschwindigkeit 93 km/h

Iggelheimer Straße (Schule): ø-tägl. Verkehrsaufkommen > 5.200 Fzg., 87%  überschreiten Tempo 30km/h (7-17h), gemessene max. Geschwindigkeit 101km/h

Berghauser Straße Ortseingang: ø-tägl. Verkehrsaufkommen > 7.000 Fzg., 72%  überschreiten Tempo 50km/h, gemessene max. Geschwindigkeit 140km/h

Speyerer Straße (Bushaltestelle): ø-tägl. Verkehrsaufkommen > 5.600 Fzg., 12%  überschreiten Tempo 50km/h, gemessene max. Geschwindigkeit 98km/h

Gommersheimer Straße Höhe Nr. 29: ø-tägl. Verkehrsaufkommen > 1.700 Fzg., 54% überschreiten Tempo 30km/h, gemessene max. Geschwindigkeit 74km/h